Vier Dinge, die ich am Risodrucken liebe

Riso ist eine Drucktechnik, die erstaunlich kreativ daherkommt. Mit der »Black & White Edition« von »JUST YAY« habe ich das Risodrucken zum ersten Mal ausprobiert. Die Prints wurden in Berlin gedruckt und sind mega schön geworden!

Je mehr ich über die Drucktechnik aus Japan erfahre, umso faszinierter bin ich. Deswegen stelle ich den Risodruck hier kurz vor. Am Ende gibt es außerdem eine kleine Linksammlung und eine persönliche Buchempfehlung.

 

Vier Dinge, die ich am Risodrucken liebe:

  1. Die Farben

  2. Das Unperfekte

  3. Das Kopieren

  4. Die Ökobilanz

 

Aber schön der Reihe nach:

1. Die Farben beim Risodruck

Der Riso druckt mit einer Auswahl an Sonderfarben. Sie sind aus Sojaöl hergestellt, flüssig und opak. Die Farben vermischen sich zu einem zusätzlichen Farbton, wenn man verschiedene Töne übereinander druckt.

In der Palette der Farbtöne sind auch erstaunlich leuchtende Farben wie Neon oder metallische Farbtöne dabei.

Fluo Pink Risodruck mit Flat Gold

Risofarben Fluo Pink mit Flat Gold.


Dass ich auf dem Risodrucker in Neonfarben drucken kann, lässt mein Designerinnenherz höher schlagen. Kaum zu glauben, dass diese leuchtenden Farben auch noch so ökologisch nachhaltig sind!

 

Farbfächer von drucken3000.de mit verschiedenen Risofarben

Farbfächerkarten von drucken3000.de mit einer Auswahl an beispielhaften Risofarben.

Auf muskatfarbenem Karton ist die Farbe Weiß zu meinem Lieblingston geworden ist. Es ist nicht so deckend, wie beispielsweise beim Siebdruck, und hält sich dadurch dezent zurück. Es drängt sich nicht in den Vordergrund und wirkt super harmonisch. Den »Schmetterling« aus der »Black&White Kollektion« habe ich mit der Farbe Weiß gedruckt.

 

Schöne Bilder kaufen Risofarben weiß und schwarz auf braunem Kraftkarton

Der »Schmetterling« mit den Risofarben Weiß und Schwarz auf muskatfarbenem Kraftkarton.

Toll sind außerdem die metallischen Farbtöne wie zum Beispiel Flat Gold oder Metallic Silver … Mit letzterem habe ich das »A« auf schwarzem Fotokarton gedruckt. Die Farbe steht wie eine Eins auf der Fläche und hebt sich sehr kontraststark vom Schwarz ab.

 

Wandbild A Risodruck auf schwarzem Karton

Einfarbiger Risodruck mit Metallic Silver auf schwarzem Karton. 

 


Was ich außerdem sehr liebe:

2. Das charmant Unperfekte am Risodrucken
Risoprints bestechen durch einen rauen, unperfekten und dadurch interessanten Charakter. Auf der Suche nach Hochglanzoptik wird man hier nicht fündig, wohl aber, wenn man den Versatz spannend findet, der durch das nicht exakte Übereinanderdrucken der einzelnen Farben entsteht.

Der Farbauftrag der einzelnen Farbe baut sich mit jedem Ausdruck langsam auf.  Bis die Farbe gleichmäßig über die Fläche verteilt ist, kann es ein paar Drucke dauern. Auch im weiteren Druckverlauf changieren die einzelnen Drucke im Farbauftrag.

Jedes Bild wird dadurch einzigartig und auf seine Art charmant unperfekt.

Ich mag das! Vielleicht, weil das Ergebnis dadurch nicht ganz so clean und aufgeräumt wirkt wie meine Entwürfe, wenn sie direkt aus dem Rechner kommen. Für den Druck kann man verschieden grobe Druckraster einstellen und darüber die Fein- oder Rauheit des Druckbildes beeinflussen.

 

Auch sehr cool:

3. Das Kopieren

Der Riso ist nicht nur Drucker sondern auch Kopierer. Man kann mit ihm richtig handwerklich und experimentell arbeiten.

Dass man beim Riso auch einfach Sachen obendrauf legen kann, habe ich selbst erst so richtig verstanden, als ich für die »Freestyle« Edition im Atelier von D.O.C.H. direkt neben Rudi, dem Risodrucker, stand:

Beim Kopiervorgang wird ein Master erstellt, der wertvoll ist und deutlich mehr kostet als eine normale Kopie auf dem Bürodrucker. Sobald der Master erstellt ist, wird es günstiger, je mehr ich drucke.

Für die zweite Edition hatte ich zum Kopieren Papierschnipsel in verschiedenen Größen, Ausschnitte aus alten Collagen, Alufolie, Stoffe, Fliesen und Tapetenmuster dabei. Farblich ein buntes Sammelsurium, das aber am Ende einfarbig aus dem Drucker kommt.

 

Das Bild hat Katharina Dacres von D.O.C.H von mir gemacht.

 

So sehen die daraus entstandenen Risoprints in den Farben Fluo Pink und Flat Gold aus.

 

Und last but not least:

4. Die Ökobilanz des Risodrucks

Ich kenne bisher keine maschinelle Drucktechnik, die ökologisch nachhaltiger ist als der Risodruck.

Was den Risodruck so herausragend macht:
Die Druckmaster bestehen aus Bananenblatt- oder Hanffasern und die Farben aus Sojaöl. Beide, Master und Farben, sind nach der Verwendung kompostierbar und zersetzen sich innerhalb mehrerer Wochen. Risodruck ist ein müllarmes und feinstaubfreies Druckverfahren. Dazu kommt, dass es aufgrund seines hohen Anteils an Mechanik sehr viel weniger Strom braucht als herkömmliche Bürodrucker. Nachhaltiger geht kaum oder täusche ich mich?

Dabei kommt der Risodrucker optisch daher wie ein (alter) schnöder Bürodrucker im Retrostyle. Er verkauft sich quasi unter Wert und stellt sein eigenes Licht unter den Scheffel. Die Drucker laufen außerdem super, selbst wenn sie schon mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel haben. Noch so ein nachhaltiger Faktor.

 

Risostudio D.O.C.H in Bremen 
Darf ich vorstellen? Rudi, und Ralf, die Risodrucker. Sie stehen im Künstlerhaus Bremen im Atelier von D.O.C.H.


Das Druckverfahren ist ein Schablonendruckverfahren und irgendwo zwischen dem Siebdruckverfahren und dem Offsetdruck angesiedelt. Ursprünglich entwickelt wurde es in Japan von der Firma Riso. Es ist darauf angelegt, möglichst viele Drucke in kurzer Zeit zu drucken. Die typischen Formatgrößen sind Din A4 und A3. Seltener gibt es auch Din A2 Drucker.

Die Risografie ist unter Designern, Illustratoren und Künstlern mittlerweile recht bekannt. Da es aber nicht ganz so viele Druckstudios gibt, ist sie nicht unbedingt sehr verbreitet.

 

/

Wenn ihr noch mehr zum Risodruck wissen wollt:

Dieser kleine Blogbeitrag hat nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt noch so viel mehr zum Risodruck zu sagen, was ich aber gerne den Druckstudios selbst überlasse. Ich habe euch eine Auswahl hier unten verlinkt.

 

Weiterführende Links und Infos

Die Risostudio, mit denen ich bisher gearbeitet habe:
drucken3000 aus Berlin
Sehr große Farbauswahl, Format bis DIN A3
Einfacher Druckauftrag über Onlineformular

D.O.C.H. aus Bremen
Solide Farbauswahl, drei Din A3 Risodrucker (Penelope, Rudi und Ralf)
Sehr nettes Künstlerinnenkollektiv

Weitere Risostudios, die das Thema schön dargestellt erklären:
https://superkolor.de/risographie
https://www.risonauten.com
http://www.colorama.space
https://www.risoto.design
http://herrundfraurio.de

Die Firma Riso:
https://www.risoprinter.de

Buchtipp:
*Risomania –The New Spirit of Printing von John Z. Komurki, niggli Verlag.*

*Werbung: Dieser Link ist ein Affiliate Link, d.h. ich bekomme eine kleine Provision, wenn das Buch über diesen Link erworben wird. Mein erster dieser Art.

 /

Wenn du auf dem Laufenden gehalten werden willst, dann trage dich in meinen Newsletter ein!

Auf Instagram zeige ich Entwürfe viel früher als hier. Du kannst mit deinen Likes und Kommentaren dazu beitragen, welche Designs es später im Shop zu kaufen gibt. Werde ein Teil meiner Community auf Instagram!